Unternehmen.

Die Wurzeln der Mercedes-Benz Niederlassung Darmstadt gehen zurück bis in das Jahr 1927, in dem das Kraftfahrzeug Motorwagen-Verkaufsbüro Otto Heinrich Graf Hagenburg in der Elisabethenstr. 34 mit der Wahrnehmung der Interessen der Daimler-Benz AG beauftragt wurde. Ab 1933 befand sich die Daimler-Benz Fabrikwerkstatt mit angeschlossenem PKW- und LKW-Verkaufsbüro in der Frankfurter Str. 97/99 und beschäftigte zu diesem Zeitpunkt 1 Angestellten und 7 Arbeiter. Nach den Wirren des 2. Weltkrieges und der Kapitulation nimmt der Reparaturbetrieb bereits im April 1945 mit 3 Angestellten und 3 Arbeitern seine Arbeit auf, ab 1946 wird mit dem Aufbau des Verkaufsgeschäftes begonnen.

In den Jahren des Wiederaufbaus nahm die Entwicklung der Motorisierung sehr schnell zu. Dadurch konnte das Gelände in der Frankfurter Straße den Anforderungen auf Grund der beschränkten Raumverhältnisse immer weniger Rechnung tragen. Dies führte dazu, daß im Jahr 1953 der Bauantrag zum Neubau eines großzügigeren Niederlassungsgebäudes in der Rheinstraße 100 eingereicht wurde. Nach Erteilung der Baugenehmigung im Juli 1954 wurde unmittelbar mit den Bauarbeiten begonnen, welche im Juli 1955 abgeschlossen waren. Die offizielle Eröffnung fand am 1. August 1955 statt. Damit verfügte die Niederlassung über eine moderne Reparaturwerkstatt mit Kundendienst- und Ölwechselstation, ein geräumiges Ersatzteillager sowie über Verkaufs- und Ausstellungsräume. Die Mitarbeiterzahl belief sich zu diesem Zeitpunkt auf 21 Angestellte und 53 Arbeiter, welche in diesem Jahr 5.300 PKW und 964 LKW reparierten.

Im Laufe der folgenden Jahre nahm die Entwicklung im Reparatur- und Verkaufsbereich weiter steigende Tendenzen an, weshalb schon bald der Verkaufsraum vergrößert wurde. Auch die Werkstatt wurde 1962 durch einen Erweiterungsbau vergrößert. Weitere Umstrukturierungen führen dazu, daß bis 1971 in der Werkstatt 90 Plätze zur Betreuung und Wartung von Mercedes-Benz-Fahrzeugen zur Verfügung standen.

Die negative Entwicklung auf dem Ölmarkt in den Jahren 1973 bis 1975 ging auch an unserer Niederlassung nicht spurlos vorbei und führte zu einem Rückgang des Absatzes und zu leeren Reparaturwerkstätten. Erst im Jahr 1976 war die Rezession beendet.

Im Juni 1987 zogen der PKW-Neu- und Gebrauchtwagenverkauf in die Otto-Röhm-Str. 63 um. Ein Jahr später konnte der LKW-Verkauf seine neuen Räumlichkeiten "Am Dornbusch" in Weiterstadt beziehen. Im Juli 1989 wurde mit dem Bau des neuen Ersatzteillagers in der Pallaswiesenstraße begonnen. Auf einer Fläche von 4.300 qm konnten dort 30.000 Positionen eingelagert werden. Im Juni 1990 schließlich konnte der Ersatzteilverkauf die neuen Räumlichkeiten beziehen.

Die folgenden Jahre waren gekennzeichnet durch weitere Umstrukturierungsmaßnahmen, die sich an den Veränderungen des Marktes und den Wünschen unserer Kunden orientierten. So wurde im Jahr 1995 die PKW-Reparaturannahme komplett umgestaltet. In der neuen Dialogannahme können die Teammeister seitdem mit Hilfe modernster Einrichtungen im Beisein des Kunden den technischen Zustand des Fahrzeuges checken. Ebenfalls 1995 kehrte der Ersatzteilverkauf und 1996 der PKW-Neuwagenverkauf in die Rheinstraße zurück.

Im Jahr 1996 fiel die Entscheidung, einen speziell auf die Belange unserer Nutzfahrzeugkundschaft zugeschnittenen Verkaufs- und Reparaturbetrieb in Weiterstadt, In der Krümme 3, zu bauen. Die Baumaßnahmen waren im Mai 1997 abgeschlossen. Seitdem finden Nutzfahrzeugkunden dort einen modernen Reparaturbetrieb, den Neuwagenverkauf und, seit Anfang des Jahres 2001, auch ein Transporter Gebrauchtwagen Center mit einer großen Auswahl an Jahres- und Gebrauchtwagen.

Seit dem Jahr 2007 gehört das ehemals von der Firma Spieß betriebene Center in Dieburg mit Verkauf und Service für Mercedes-Benz PKW und Nutzfahrzeuge zur Niederlassung Darmstadt.